RSS-Feed

Rösti

Veröffentlicht am

Rösti. DAS Schweizer Gericht schlechthin. Dabei gibts sowas ähnliches doch an vielen Orten. Die „Hash Browns“, die es in Grossbritannien zum Frühstück gibt, zum Beispiel. Und in einem tschechischen Restaurant habe ich auch schon einen „Kartoffelreibekuchen“ serviert bekommen. Dort mit viel Pfeffer gewürzt und mit Essiggurken serviert.

Rösti spricht man übrigens so, als wäre es „Röösti“ geschrieben. Mit langem Ö. Generell macht man nicht viel falsch, wenn man Schweizer Worte einfach etwas langsamer ausspricht als man es im Deutschen tun würde. Das als gut gemeinter Hinweis an alle, die gerne eine Rösti bestellen möchten, ohne dass die Schweizer am Nebentisch dumm grinsen 🙂

Essen kann man Rösti zu allem, am liebsten mag ich sie aber einfach mit Salat. Und das ist dann ein einmalig schnelles Essen. Wenigstens wenn man, wie ich, die Kartoffeln roh zur Rösti verarbeitet.

Rösti mit Zwiebeln
(für 2-3 Personen)

ca. 4 mittelgrosse Kartoffeln
1/2 Zwiebel
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Butter oder Öl

Die Kartoffeln schälen und reiben, die Zwiebel hacken und unter die Kartoffeln mischen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und wenig Muskatnuss würzen.

Wenig Butter oder Öl in eine Bratpfanne geben, erhitzen. Die Kartoffelmasse in die Pfanne geben, schön flach drücken und am Rand etwas glätten. Auf mittlerer Stufe anbraten (ohne zu rühren!) ca. 10 Minuten lang. Lässt sich der Kuchen in der Pfanne bewegen, wenn man die Pfanne etwas schüttelt,  einen Teller auf die Bratpfanne legen, die Pfanne schnell umdrehen und so den „Kuchen“ auf den Teller stürzen. Dann wieder in die Pfanne gleiten lassen und die andere Seite ebenfalls ca. 10 Minuten anbraten.

Advertisements

»

  1. Aber aso, sooo eine perfekte Rösti habe ich noch nie gesehen. Kugelrund und goldgelb! Wunderschön! Und laut Oma bei jeder Rösti das Geheimnis: „es bizzli muschket-nusse“ 😀
    Danke für Deinen schönen Blog, Cherie!

    Antwort
  2. hallo 🙂

    als Schweizer finde ich das Bild genial macht gerade hungrig 🙂 super geschrieben auch das mit der betonung auf das ö 🙂 da kann man nur sagen En Guete 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: