RSS-Feed

Stock mit Seeli

Veröffentlicht am

Es ist bitterkalt draussen und da braucht die Seele Essen, das sie wärmt. Und was würde da besser passen als Kartoffelstock, der einerseits sehr nahrhaft und andererseits, mit einem „Seeli“, ein geliebtes Essen aus der Kindheit ist? Eben.

Kartoffelstock wird in der Schweiz eigentlich mit einem Passevite gemacht, normalerweise aber mit Stockiflocken angerührt. Ersteres ist mir als Küchengerät zu gross, habe ich doch notorisch Platzprobleme in meiner Küche, zweiteres finde ich irgendwie langweilig. In Irland habe ich dann die Mashed Potatoes (oder wie meine Mutter sagt: „gematschte Kartoffeln“) entdeckt. Ebenfalls „Kartoffelstock“, allerdings mit Stücken! Mmmh. Plötzlich war Kartoffelstock wieder interessant. Das beste daran: für Mashed Potatoes braucht man kein Küchengerät ausser einem Sparschäler, einem Topf und einer Gabel.

„Handgemachter“ Kartoffelstock
(für 5 hungrige Personen)

500g Kartoffeln
ca. 1/2 Tasse „half-half“, also halb Milch, halb Rahm
1 TL Butter
Salz&Pfeffer

Die Kartoffeln schälen und grob vierteln (je kleiner die Stücke, umso schneller sind sie gar – man könnte die Kartoffeln auch ganz kochen), in einen Topf geben, mit kaltem Wasser bedecken und aufkochen. Kocht das Wasser, 1 EL Salz dazugeben. Köcheln lassen bis die Kartoffeln lind sind, dann das Wasser abschütten und die Kartoffeln zurück in den Topf geben. Den Topf allenfalls nochmal kurz auf die heisse Platte stellen, um Wasserreste verdampfen zu lassen.
Den Topf vom Herd nehmen und die Milch-Rahm-Mischung, die Butter und Salz und Pfeffer zu den Kartoffeln geben. Mit einer Gabel die Kartoffelstücke an der Topfwand zerdrücken, bis die Kartoffeln zu einem Brei geworden sind. Die Stücke, die übrig bleiben, sind gewollt.

Dazu gibts bei mir Gemüse und eine Art „Bratensaucenersatz“, dazu schwitze ich eine gehackte Zwiebeln in etwas Butter an und lösche mit viel Rotwein ab. Ich würze mit Pfeffer und Salz und lasse die Flüssigkeit einkochen. Dann gebe ich einen winzigen Schuss Rahm dazu. Natürlich könnte man auch einfach einen Bratensaucenwürfel nehmen. Oder eines der vielen Rezept für vegetarische Bratensauce im Netz suchen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: