RSS-Feed

Wie man Formaggini Ticinesi isst

Veröffentlicht am

Ich habe grosse Teile meiner Kindheit mit meinen Nonni im Mendrisiotto, einer Region ganz im Süden des Tessins, verbracht. „Mein“ Tal, seine Kultur und seine Spezialitäten, seinen Dialekt und seine Landschaft erkenne ich immer wieder und das „Heimweh“ danach wird manchmal riesengross.

So auch heute, als wir zum Frühstück Formaggini hatten. Formaggini, weiche, milde runde Frischkäslein, gibt es im ganzen Tessin. Sie können aus Kuh-, Ziegen- oder gar Schafmilch sein. Und seit einiger Zeit werden sie im Coop (einem Schweizer Supermarkt) verkauft.

Ich kenne Formaggini nur angemacht mit Rotweinessig, Olivenöl und Salz und Pfeffer, serviert zu Brot. Versetzt mich jedesmal sofort auf die sonnige Terasse unseres Hauses, umgeben von den Dächern des Dorfes. Ich höre den Kuckuck rufen und die Insekten um den Rosmarin summen. Ferienfeeling pur 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: