RSS-Feed

Spargel klassisch

Veröffentlicht am

Die Spargelsaison hat auch bei mir schon länger begonnen, nur hat mir die Zeit gefehlt, meine Rezepte auch einzustellen. Jedes Jahr beginne ich wieder mit der klassischen Spargel-Kombi. Normalerweise ist unter dem Dreigespann Spargeln-Hollandaise-Rosmarinkartoffeln die Sauce mein Liebling (herrlich zitronig!), aber dieses Jahr haben sie die Rosmarinkartoffeln locker geschlagen. Dank neuem „Rezept“ sind mir die nämlich endlich schön knusprig aber doch kaum fettig gelungen 🙂

Das Rezept für meine Sauce Hollandaise stammt aus dem TipTopf, dem Schweizer Schulkochbuch, von dem ich neulich schon geschwärmt hab. Daher ist es auch recht gelingsicher. Den congenialen Tipp, statt mit Zitronensaft mit Zitronenzesten abzuschmecken, stammt hingegen von meinem Freund. Hat er in der Zeitung gelesen. ❤

Spargeln und Rosmarinkartoffeln an Sauce Hollandaise
(für hungrige 2)

500g Baby Kartoffeln
2 Zweige frischer Rosmarin
2-3 EL Olivenöl
grobes Salz

Den Ofen auf 175° C (Umluft) vorheizen. Die Kartoffeln waschen, halbieren und dann auf der Aussenseite quer mehrmals ein- (aber nicht durch-) schneiden. Ein Blech mit Blechreinpapier auslegen, dieses mit Olivenöl auspinseln, Salz darauf streuen, Rosmarin vom Stängel zupfen und ebenfalls auf dem eingeölten Blech verteilen. Dann die Kartoffeln mit der Schnittfläche nach unten aufs Blech legen (immer schön schauen, dass die Kartoffeln möglichst viel Salz und Rosmarin unter sich begraben). Die obere, eingeschnittene Seite der Kartoffeln mit wenig Olivenöl bepinseln und für 25 Min. backen (Zeitangaben für grössere Kartoffeln gibts im Originalpost von Einfach Guad).

500g Spargeln
1 EL Salz
wenig Butter
1/2 TL Zucker

Putzen und die holzigen Enden abschneiden. Spargeln zu schälen halte ich für verschwenderisch und unnötig. Die Sauce macht dann noch genug Arbeit 😉
2 Liter Wasser aufkochen, Salz, Butter und Zucker zugeben und die Spargeln darin 15 (grüne) oder 35 (weisse Spargeln) kochen.

Währenddessen die Sauce Hollandaise machen (Mengenangaben reichen für 3 Personen, bzw. 1.5mal soviele Spargeln und Kartoffeln; die Zubereitung der Sauce dauert ca. 10 konzentrierte Minuten):

4 EL Essig
1/2 Zwiebel
5 Pfefferkörner
1 Loorbeerblatt
2 Eigelb
100g Butter
Streuwürze/Salz
wenig abgeriebene Zitronenschale (ca. 1/4 Zitrone)

Den Essig in einen kleinen Topf geben, die halbe Zwiebel grob zerkleinern und mit den Pfefferkörnern und dem Loorbeerblatt zum Essig geben. Alles aufkochen und kochen lassen, bis sich die Flüssigkeit und die Hälfte reduziert hat. In eine kleine, wasserbadgeeignete (also eher hochwandige) Schüssel absieben und 1 EL kaltes Wasser dazugeben.
Die Eigelbe ebenfalls in die Schüssel geben. In einen Topf, in den die Schüssel gut hinein passt, etwas Wasser füllen (wenn man die Schüssel hineinstellt, darf das Wasser nicht in die Schüssel schwappen), die Schüssel hineinstellen und so erhitzen. Das Wasser soll heiss sein, darf aber nicht kochen. Dann die Sauce mit dem Schneebesen schaumig schlagen.
Butter schmelzen und unter ständigem rühren nach und nach der Sauce beifügen. Flockt die Sauce aus, 1-2 EL eiskaltes Wasser unterrühren bis die Sauce wieder glatt ist (funktioniert immer!).

Ist alle Butter eingerührt und die Sauce schön cremig, mit Salz oder Streuwürze abschmecken und mit Zitronenzesten verfeinern. Sofort mit den Spargeln und den Kartoffeln servieren.

Advertisements

»

  1. einfachguad

    Freut mich, dass die Kartoffeln gut gelungen sind! Sieht echt lecker aus! Liebe Grüße von Andrea

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: